Crowdfunding wird PayPal zu heiß

Crowdfunding-Plattformen eignen sich hervorragend um innovative Produkte von StartUp-Unternehmen zu unterstützen. Bisweilen kommt es aber vor dass die Projekte nicht zuende gebracht werden oder die Produkte nicht dass halten was sie versprachen.

In einem solchen Fall wäre der Käuferschutz von PayPal dann die letzte Rettung um sein Geld wiederzubekommen. Doch dass schließt der Konzern nun für alle Plattformen kategorisch aus (Kickstarter war bisher schon ausgenommen). Ab 25.06. soll dies in einer Änderung der Nutzungsbedingungen, vorerst in den USA, festgehalten werden. Was eigentlich einen verständlichen Schritt seitens Paypal darstellt, bekommen doch laut einer Studie ca. 9% der Unterstützer eines Kickstarter-Projektes ihre Belohnungen nicht. Bei anderen Crowdfunding-Plattformen kann diese Quote durchaus noch höher liegen.

Für den deutschen Kunden bedeutet dass, falls diese Änderung auch hier durchgesetzt wird, bekommt man im Falle eines defekten Produkts oder einer stillgelegten Kampagne bei einer Zahlung über Paypal kein Geld zurück.

Quelle: PayPal

Via: engaged.de

Via: The Verge

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s